Header

BERUFSKOLLEG UND BERUFLICHES GYMNASIUM DER STADT HAMM

Praktikum in Totnes

Schülerinnen der GO verbringen vier Wochen in England

Mein Bildungsgang der gymnasialen Oberstufe mit dem Schwerpunkt Erziehung und Soziales(GOE) am Elisabeth- Lüders- Berufskolleg sieht es vor, dass in der elften Klasse ein vierwöchiges Praktikum in einer sozial oder gesundheitlich orientierten Einrichtung absolviert wird. Es wurde uns Schülern die Möglichkeit geboten, diese Zeit in Totnes, einer Kleinstadt in Südengland, zu verbringen. Da ich mich für die englische Sprache interessiere und gerne Einblicke in das britische Berufsleben sammeln wollte, habe ich mich für dieses Auslandpraktikum entschieden.

Am 20. Februar 2016 sind drei Schülerinnen der GOG und ich nach Totnes gereist und waren von da an in Gastfamilien untergebracht. Wir durften vorher entscheiden, ob wir ein Vollzeitpraktikum machen oder einen Sprachkurs an der zentral im Ort gelegenen Language School ofTotnesund das Praktikum somit in Teilzeit machen wollten. Ich habe mich, so wie eine weitere Schülerin, für die zweite Variante entschieden und daher pro Tag von 8.45 bis 12:00 Uhr den Sprachkurs besucht und bin dann mit dem Bus nach Dartington, einem nahe gelegenem Ort gefahren, um von 13.00 bis 16:00 Uhr in meiner Praktikumsstelle zu arbeiten.

Der Sprachkurs richtet sich nach den Englischkenntnissen der Schüler. Am ersten Tag des Kurses haben wir einen Einstufungstest geschrieben, der Auskunft darüber geben sollte, welcher Kurs geeignet für uns ist. In meinem Kurs waren je nach Woche etwa sechs bis zehn Schüler. Wir haben viele Redewendungen und Vokabeln gelernt, die nützlich für alltägliche Konversationen sind und viel miteinander geredet.Wenn es Unklarheiten gab, wurden diese geklärt und an die Tafel geschrieben. Oft haben wir auch Vokabelspiele gespielt. Der Kurs hat mir weitergeholfen, weil ich mich jetzt durch die neuen Vokabeln und die Redewendungen abwechslungsreicher ausdrücken kann.Außerdem hat mir die Zeit in der Sprachschule viel Spaß bereitet, weil meine Lehrerin und auch meine Mitschüler sehr herzlich waren

Meine Praktikumsstelle war die HumptyDumptyChildcareandNursery, ein Kindergarten, der auch Übermittagsbetreuung für die Schüler der nahegelegenen Grundschule anbietet. Ich habe die Hälfte meiner Arbeitszeit mit den zwei- bis vierjährigen Kindergartenkindern verbracht und viel mit ihnen gespielt. Ich war sehr gerne dort, die Kinder haben mich schnell ins Herz geschlossen und ich habe viel über die Verantwortung der Erzieher gelernt. Weitere eineinhalb Stunden habe ich im "Playclub", der Übermittagsbetreuung für die vier- bis zwölfjährigen Kinder verbracht. Ich habe mit den Betreuern den Gruppenraum vorbereitet und die Kinder von der Schule abgeholt. Das Praktikum hat mir viele neue Eindrücke vermittelt und die Praktikumsstelle hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mir diese erst am ersten Praktikumstag mitgeteilt wurde und ich sie mir nicht aussuchen durfte.

Nach dem Arbeitstag und besonders am Wochenende blieb uns genug Zeit, um Totnes und die Umgebung wie Exeter oder Plymouth zu erkunden. Die Language School ofTotnes hat das Praktikum koordiniert, uns Busfahrkarten zur Verfügung gestellt und unsere Praktikumsstellen ausgewählt. Bei Problemen konnten wir uns an die Mitarbeiter dort wenden und es wurden an den Wochenenden oft Ausflüge für die Schüler angeboten. Mit meiner Gastfamilie war ich sehr zufrieden, und fand gut, dass wir viele Freiheiten hatten und viel Selbstverantwortung getragen haben, auch im Hinblick auf die Organisation der Flüge. Ich habe Totnes als perfekte Stadt für ein solches Praktikum empfunden, weil die Orientierung dort sehr leicht fällt und eine familiäre und entspannte Atmosphäre herrscht.

Ich kann dieses Auslandspraktikum weiterempfehlen, weil es eine tolle Erfahrung ist, insbesondere wenn man selbstständig und offen ist und sich für andere Länder interessiert und das Arbeitsleben dort kennenlernen möchte.