Header

BERUFSKOLLEG UND BERUFLICHES GYMNASIUM DER STADT HAMM

50 Jahre ELB

So fing es an: Mit Wirkung vom 01. April 1966 wurde die Teilung des heutigen Eduard-Spranger-Berufskollegs ge-nehmigt. Die allgemeingewerblich-hauswirtschaftliche Abteilung wurde zu einer selbstständigen Schule abgetrennt.

In die neu eingerichtete Schule wechselten 1966 rund 950 Schülerinnen und Schüler, 850 waren Auszubildende aus den hauswirtschaftlichen, Nahrungs-, Bekleidungs- und Friseurberufen.

Das Gebäude am Ebertpark war schon in Planung, es dauerte allerdings bis zum Jahr 1970, bis das Schulgebäude offiziell übergeben wurde. Unterrichtet wurde zu Beginn quer über die Stadt verteilt, vom Altbau am Ostenwall, der schon im vorletzten Jahrhundert zu Unterrichtszwecken genutzt wurde, bis zum Vorheider Weg.

Auch einen Namen gab es noch nicht. 1972 beschloss der Rat der Stadt Hamm den Schulnamen: Elisabeth-Lüders-Schule Hauswirtschaftliche, gewerbliche und sozialpädagogische Schulen der Stadt Hamm

Im Laufe der Jahre kamen viele Bildungsgänge dazu, die es zu Beginn noch gar nicht gab:

  • 1969 Einrichtung der Fachoberschule für Ernährung und Hauswirtschaft sowie Sozialpädagogik und Sozialarbeit
  • 1971 Einrichtung des Bildungsgangs: Berufsgrundschule für Ernährung und Hauswirtschaft sowie für Körperpflege
  • 1975 Einrichtung des Bildungsgangs: Berufsvorbereitungsjahr (später Vorklasse zum Berufsgrund-schuljahr, heute Ausbildungsvorbereitung)
  • 1990 Einrichtung der Bildungsgänge der zweijährigen Berufsfachschule für Sozial- und Gesund-heitswesen in den Fachrichtungen Kinderpflege und Gesundheitswesen
  • 1993 Einrichtung des Bildungsgangs: Fachschule für Sozialpädagogik
  • 2000 Einrichtung des Bildungsgangs: Berufliches Gymnasium für Erziehung und Soziales
  • 2002 Einrichtung des Bildungsgangs: Höhere Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen
  • 2013 Einrichtung der Bildungsgänge: Berufliches Gymnasium Gesundheit, Fachschule für Heiler-ziehungspflege, Praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher

Baulich gab es immer wieder Veränderungen. Bedeutend waren:

  • 1984 Übergabe der Dreifachsporthalle
  • 2007 Neubau der Pavillons
  • 2014 Sanierung des Nebengebäudes
  • 2016 Nutzung des zweiten Schulstandortes: Titaniastraße 5